Untermenü:


 

 

 

 

 

 

 

Die Feuerbestattung

 

Die Feuerbestattung gehört zu den ältesten überlieferten Bestattungsformen und gewinnt in unserem Kulturkreis zunehmend an Bedeutung.

 

Die Feuerbestattung ist die Einäscherung (Verbrennung) des Verstorbenen im Sarg im Krematorium. Sie ist jederzeit möglich, wenn es sich der Verstorbene zu Lebzeiten gewünscht hat. Sollte keine eigenhändige Willenserklärung vorliegen, können auch die Angehörigen dieses erklären.

Die eigentliche Trauerfeier mit Sarg findet vor der Einäscherung statt, entweder in der Friedhofskapelle, in einer Kirche oder in unsere Trauerkapelle. Die Urne wird dann zu einem späteren Zeitpunkt im engeren Familienkreis beigesetzt. Möchte man diese doppelte Abschiednahme vermeiden, entscheidet man sich für eine Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung, nach der Einäscherung.

Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, eine Urnenbeisetzung ohne vorhergehende Trauerfeier durchzuführen.

Die Ruhezeit einer Urne beträt auf allen Friedhöfen in Bad Salzuflen 20 Jahre.

Für Urnen gibt es Urnen-Wahlgräber in denen eine oder mehrere Urnen beigesetzt werden können. Ferner halten die Friedhofsträger auch Urnen-Rasengräber und anonyme Urnenstellen vor. Die Rasengräber werden mit einen Namensnennung versehen. Auch ein Urnen-Kolumbarium in Form von Steinsäulen wird auf dem Friedhof in Werl-Aspe angeboten.

Wir stehen Ihnen für alle Fragen zur Verfügung und beraten sie gern.

 

Unser Partner für die

Feuerbestattung seit 1936